Kategorien &
Plattformen

Veränderung gehört rein

Sommerfest des Priesterseminars und der Kirchenentwicklung
Veränderung gehört rein
Veränderung gehört rein
Ausgelassene Stimmung prägte das erste Sommerfest der Kirchenentwicklung © Bistum Limburg

Mit mehreren hundert Gästen aus der gesamten Diözese haben die Teams des Bischöflichen Priesterseminars und der Kirchenentwicklung in diesem Jahr zum ersten Mal ein großes Sommerfest gefeiert und damit den großen Veränderungsprozess und Kulturwandel im Bistum weiter gestärkt. Bischof Georg Bätzing nutzte das Fest auch, um das Team Kirchenentwicklung und seine Doppelspitze aus Bischöflicher Beauftragten und Bischofsvikar der Öffentlichkeit vorzustellen.

Kirchenentwicklung findet überall statt

© Bistum Limburg
© Bistum Limburg

„Kirchenentwicklung ist schon lange ein Thema in unserem Bistum und in vielen Herzen. Mittlerweile wissen wir mehr, was sich hinter diesem großen Begriff verbirgt. Es ist der Versuch, Kirche neu zu denken und ihr eine neue Perspektive zu geben“, erklärte der Bischof. Es gelte ängstliche Fragen nach der Zukunft der Kirche umzukehren und danach zu fragen, für wen die Kirche da sei und wo die Menschen seien, die mit der Kirche etwas verwirklichen wollten. „Um diesen Perspektivwechsel geht es. Er findet überall statt. Und er findet nicht von oben nach unten, sondern dort statt, wo die Menschen ihren Alltag und ihren Glauben leben“, sagte Bätzing. 

Dieser Perspektivwechsel und damit die Kirchenentwicklung brauche Menschen, die ihnen ein Gesicht geben, die Impulse setzten, Interessen bündelten sowie Ideen entwickelten und ins Bistum weitertrügen. Dies sei die Aufgabe des Team Kirchenentwicklung, das seit einem Jahr neu aufgestellt ist. „Wir haben erkannt, dass wir für dieses nachhaltig prägende Thema eine Doppelspitze brauchen“, so der Bischof. Deshalb gebe es seit einem Jahr mit Dr. Christof May einen Priester, einen Bischofsvikar und seit 1. Mai mit Juliane Schlaud-Wolf eine bischöfliche Beauftragte, die nun beide zur Bistumsleitung gehörten. Gemeinsam mit ihrem Team sollen sie das „geistliche Feuer der Kirchenentwicklung im Bistum Limburg am lodern halten“. 

Mehr als Bauklötze

© Bistum LimburgBischof Georg schenkte dem Team Kirchenentwicklung eine Kiste mit Bauklötzen und ein passendes Gedicht dazu.
© Bistum LimburgBischof Georg schenkte dem Team Kirchenentwicklung eine Kiste mit Bauklötzen und ein passendes Gedicht dazu.

Als Geschenk für das Team brachte der Bischof neben Blumen und Wein auch Bauklötze aus Holz mit. Denn Bausteine hätten viel Potential und gäben Spielräume für Pläne und Träume. Er ermutigte dazu, Neues auszuprobieren und Veränderung zu wagen und nicht einfach weiter, Stein auf Stein, an einem festen Haus zu bauen. 

Anlass für das Sommerfest war auch das Jubiläum „100 Jahre Bauhaus“. In diesem damals neuen Baustil wurde vor knapp 90 Jahren das Priesterseminar errichtet. „Der Bau des Priesterseminars war mutig. Wer die große Fensterfront im Blick hat, erlebt, was hier passiert. Das Haus sollte und soll durchlässig sein zwischen Welt und Kirche und hier soll Neues geschaffen und Neues entwickelt werden“, sagte Juliane Schlaud-Wolf. 

Mehr zur Kirchenentwicklung im Bistum Limburg gibt es im Internet unter www.mehr-als-du-siehst.de

© Bistum Limburg
© Bistum Limburg
© Bistum Limburg
© Bistum Limburg
© Bistum Limburg
© Bistum Limburg
© Bistum Limburg
© Bistum Limburg

So, nun noch eine Kiste....Wein? -
Nein, das lass ich sein!

Etwas, das vielleicht verwirrt
und Erwartung irritiert,

viel Potential und Spielräume -
für Pläne und auch Träume.

Nämlich: kreativ schichten
oder auch mal Stapel lichten,

Stück um Stück geht's weiter -
bitte, dabei auch heiter.

Einsturzgefahr und Zeitlichkeit -
davor ist kein Konzept gefeit.

Probieren Sie was aus -
am Ende bloß kein festes Haus.

Veränderung gehört hinein,
nicht einfach weiter: Stein auf Stein.

Manches mal zur Seite legen,
wenn Ideen sich dann regen.

Zusammen darauf schauen,
gemeinsam einfach bauen.

Und so passiert es - laut und leise -,
Kirche entwickelt sich auf diese Weise.

Viel Freude!

Bischof Dr. Georg Bätzing