Kategorien &
Plattformen

Austreten oder ausharren?

Was tun, wenn die Freude an Kirche zu verschwinden droht?
Austreten oder ausharren?
Austreten oder ausharren?
© Kirchenentwicklung im Bistum Limburg

Gäste
Juliane Schlaud-Wolf
Dr. Christof May vom Team der Kirchenentwicklung im Bistum Limburg
Professor Dr. Dr. Michael N. Ebertz, Religionssoziologe

Moderation
Meinhard Schmidt-Degenhard

Termin
Montag, 17. Mai 2021, 18:00 - 19:00 Uhr

Anmeldung
keb.maintaunus@bistumbistumlimburglimburg.de 

Anmeldeschluss
14.05.2021

Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird das Videokonferenztool „zoom“ genutzt (https://zoom.us). Sie benötigen dafür nur eine stabile LAN- oder WLAN-Verbindung am PC, Laptop, Tablet oder Smartphone. Den Zugangslink erhalten Sie vor Beginn der Veranstaltung.

Pfingsten ist das Geburtsfest der Kirche. Doch nach Feiern ist im Mai 2021 nicht zumute. Der Gegenwind bläst vor allem der katholischen Kirche hierzulande scharf ins Gesicht: die Missbrauchsverbrechen, die offene Frauenfrage und immer wieder ungebetener Rat aus dem Vatikan erschüttern das Vertrauen der Menschen in „ihre“ Kirche. Viele, einst treue und fromme Kirchenmitglieder, fragen sich frustriert, wie lange sie noch ausharren können in dieser Institution.

Mutige Inspirationen, scharfe Analyse und konkrete Impulse dazu, wie eine Evolution von Kirche gelingen kann, gibt es beim Online-Gespräch der Katholischen Erwachsenenbildung Main-Taunus (KEB). Am Montag, 17. Mai 2021 von 18:00 bis 19:00 Uhr diskutieren Juliane Schlaud-Wolf und Dr. Christof May vom Team der Kirchenentwicklung im Bistum Limburg mit dem Religionssoziologen Prof. Dr. Dr. Michael N. Ebertz. Moderator des Abends ist Meinhard Schmidt-Degenhard.

„Die Rolle der Nichtpriester wird konsequent auf die Beratung oder Mitarbeit beschränkt. Wie man angesichts einer komplexer werdenden Wirklichkeit auf diese Weise Leitung und Mitverantwortung in der Kirche zukunftsfähig und belebend organisieren will, bleibt ein Rätsel.“, kritisiert das Team der Kirchenentwicklung beispielsweise die Anweisungen der vatikanischen Kleruskongregation zur Rolle von Laien. Dabei soll es im Bistum Limburg anders laufen – hier will Kirche sich weiterentwickeln, Skandale aufarbeiten und gleichzeitig Heimat bleiben. Der Religionssoziologe Prof. Dr. Dr. Michael N. Ebertz mahnt, die Skandale der vergangenen Jahre seien keine bloßen Ausrutscher einzelner, sondern echte Systemfehler. „Die Antwort ist dann Vertrauensverlust. Es geht nicht mehr nur um einzelne Personen, denen das Vertrauen entzogen wird, es geht um das Vertrauen, das der Institution entzogen wird.“ 

Ist es am Ende doch alles viel einfacher? Sind die Kirchen vielleicht einfach zu sehr mit sich selbst beschäftigt, mit theologischen Spitzfindigkeiten und mit Machtfragen? Was bringt neuen Mut und weckt frische Lebensgeister? Reden Sie mit! Über den Chat beim Online-Gespräch stellen Sie ganz einfach Ihre Fragen und bringen Ihre Gedanken ein.

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz